Jugendradio in Bayern?

Am 15. Mai 2013 startet der Bayerische Rundfunk sein neues Jugendradio „Puls“. Ein Kommentar von Thorsten zum naechsten Griff ins Klo.

Mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) hab‘ ich noch eine Rechnung offen – die Jungs sind mir noch mindestens zehn Jahre Jugendradio schuldig. Begonnen hat alles in den 90er Jahren: die oeffentlichen-rechtlichen Rundfunkanstalten stampften Jugendradios aus dem Boden. Die Berliner bekamen 1993 den Sender „Fritz“, die jugendlichen im Norden 1994 „N-Joy Radio“, „1 Live“ vom WDR ging 1995 auf Sendung und Schwaben und Badener bekamen 1997 „DasDing“. Die Liste ist nicht vollstaendig und die genannten Sender bieten teils echt gute Programme — insbesondere Fritz und 1 Live. Den Sendestart von N-Joy Radio hoerte ich mir mit damals 15 Jahren ueber die Satellitenanlage meiner Eltern an und dachte mir „Sowas brauchen wir hier auch!“. Es kam aber nix.

Die Jugend in Bayern hat alles — ausser gutes Radio. Bis heute sind die Jugendlichen Kommerzfunkern wie der franzoesischen NRJ-Kette oder Lokalanbietern (in Nuernberg z.B. HitRadio N1) ausgesetzt. Der BR fand in den 90er Jahren schnell eine Ausrede. Man habe ja Bayern3, warum denn noch ein Jugendprogramm? Den Lesern in Niedersachsen sei Bayern3 schnell erklaert: ein Programm fuer die Jugend ab 40 mit hohem Anteil an 80er Jahre Pop. Bayern3 ist aehnlich wie NDR2, aber meiner Meinung nach deutlich schlechter.

Die Ausrede hielt natuerlich nicht lange. Der BR sah sich 2003 genoetigt, doch eine Jugendwelle zu starten. Der Sender hatte den Namen „Das Modul“ und war eine sehr halbherzige Aktion. Empfangen konnte man ihn z.B. ueber Satellit oder im Internet. Einen Sendeplatz im gaengigen UKW Band bekam er nicht. Im Jahr 2008 wurde der Sender in „on3-Radio“ umbenannt. Der Name soll ausdruecken, dass dieser Radiosender im Internet, im Fernsehen und im Radio praesant ist. Aber natuerlich wieder nicht auf UKW.

Am 15. Mai 2013 wird on3-Radio wieder umbenannt und heisst dann Puls. Man will jetzt sogar mehrere Stunden am Tag Live-Programm bieten und stellt gute Leute ein (z.B. von 1 Live). Der Sender bekommt aber wieder keinen Sendeplatz auf UKW. Stattdessen bekommt er ein sogenanntes UKW-Fenster und darf in der Nacht von Freitag auf Samstag von 22:00 bis 05:00 Uhr auf den Frequenzen von Bayern3 senden.

Liebe Muenchner Radiomacher: Eure Ignoranz und Arroganz stinkt bis zu mir in die USA herueber. Sagt doch offen und ehrlich, dass ihr fuer die Jugend nichts uebrig habt. Es wird die jetzt davon Betroffenen nicht mehr wirklich stoeren, denn die Hoergewohnheiten verlagern sich zu Gunsten der Online-Dienste. Bleibt die Frage: wer hoert dann in zwanzig Jahren euer Jugendradio…ich meine Bayern3!!??

Update 15. Mai 2013:

Puls ist seit heute auf Sendung. Den Playlisten nach scheint dies ein echt gutes Programm mit interessanter Musik zu sein. Doch was bringt das, wenn es ueber den gaengigen Empfangsweg nicht ausgestrahlt wird? Daumen hoch fuer Thomas Mueller, der sich mit diesem Programm anscheinend echt Muehe gibt. Daumen runter fuer Intendant Ulrich Wilhelm, der nicht mutig genug ist, eines der fuenf Rentnerprogramme vom Aether zu nehmen.

Advertisements

Über hehnblog

Vera und Thorsten Hehn gehen fuer 18 Monate in die USA. Hier erzaehlen wir von unseren Erlebnissen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien und Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Jugendradio in Bayern?

  1. Pingback: DRadio Wissen 2.0 | hehnblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s