Scofflaws and Speakeasies: Detroit Prohibition Tour

Auf einer Tour der Detroit Bus Company lernen wir einiges ueber die Geschichte der Prohibition in Detroit und erweitern unser Vokabular um ein paar coole Begriffe. Danke an Andrew fuer’s Organisieren und die vielen zusaetzlichen Erklaerungen.

In einem alten Schulbus zu den interessantesten Orten der Prohibitionszeit in Detroit.

In einem alten Schulbus zu den interessantesten Orten der Prohibitionszeit in Detroit.

Funfacts zur Prohibitionszeit in Detroit:

Friendship with Canada, eh?: Die kanadische Prohibition endete 16 Tage bevor’s in den USA so richtig losging (16. Januar 1920). Wie praktisch, dass Detroit nur durch einen Fluss vom kanadischen Windsor getrennt ist. Durch diese besondere Lage wurde Detroit zur Hochburg des Alkoholschmuggels.

Purple Gang: Detroit’s Pendant zu Al Capone und seiner Mannschaft war die Purple Gang. Komischer Name fuer komische Typen.

Eiskrem und Limo: Viele Brauereien stellen waehrend der Prohibition auf die Produktion von Limo um. Bei vielen ist das ein Taeuschungsmanoever um weiterhin im Geheimen Bier zu produzieren. Die deutschstaemmige Brauerei Stroh produziert waehrend dieser Zeit Eiskrem. Daher bekommt man heute von Stroh Eis und Bier – wie praktisch. Von ueber 100 Brauereien in Detroit ueberleben etwa 40 die Prohibition.

Brought to you by Ford: Henry Ford stand der Prohibition sehr positiv gegenueber. Er erhoffte sich mehr Ertrag von seinen Fabriken wenn den Arbeitern der Schnapshahn zugedreht wird.

Durch die Tour lernen wir eine ganze Menge neuer Vokabeln. Hier ein Auszug:

Bootlegger: Alkoholschmuggler, der die Flasche oder den Flachmann im Stiefel versteckt. Danke an Andrew fuer die Erklaerung dieser Originalbedeutung. Der Zusammenhang mit der heutzutage viel gebraeuchlicheren Bootleg-Copy wird dadurch unmittelbar klar.

Blind Pig Show: Veranstaltung, bei der Eintritt fuer das Sehen eines besonderen Tiers (z.B. ein blindes Schwein) erhoben wird. Nebenbei werden kostenlos alkoholische Getraenke ausgeschenkt. In Ann Arbor gibt’s heute noch eine Kneipe namens „Blind Pig“.

Speakeasy: Kneipe, in der man leise mit dem Barkeeper spricht um alkoholische Getraenke zu bestellen. Speakeasies waren verboten.

Scofflaw: Person, die sich um das Gesetz nicht schert. (to scoff = verhoehnen, law = Gesetz)

Die schoene Seite der Prohibition: Eis von der Firma Stroh.

Die schoene Seite der Prohibition: Eis von der Firma Stroh.

Advertisements

Über hehnblog

Vera und Thorsten Hehn gehen fuer 18 Monate in die USA. Hier erzaehlen wir von unseren Erlebnissen.
Dieser Beitrag wurde unter D's bright side veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Scofflaws and Speakeasies: Detroit Prohibition Tour

  1. SvH schreibt:

    Da sollte ich mir ein neues Pseudonym zulegen, was? „Mr. Scoff“ beispielsweise… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s